TRADITION

Warum schenkt man Brot & Salz?

Das Geschenk.
Neue Wohnung, neues Haus, neuer Partner oder auch ein neuer Job, das bedeutet bei vielen: Umzug. Nachdem in der neuen Bleibe alles seinen rechtmäßigen Platz gefunden hat, werden Helfer, Freunde und Nachbarn geladen („Yeayy Einweihungsparty“) und einer der Gäste, hat es bestimmt dabei: Brot und Salz.  
Doch worüber genau sollten wir uns bei diesem Geschenk eigentlich freuen?

Zum Einzug
Die Tradition der Schenkung von Brot und Salz stammt aus dem Mittelalter. Damals war Salz so wertvoll wie Gold und Brot das wichtigste Lebensmittel in jedem Haushalt; denn wer Brot hatte, war nicht nur satt, sondern auch glücklich.
Die beiden Lebensmittel waren nicht nur lebensnotwendig sondern standen auch stets unangemeldeten Besuchern zur Stärkung zur Verfügung.

Das Überreichen von Brot und Salz ist in jedem Fall als guter Wunsch für das Wohlergehen zu verstehen.
Denn die Gabe von Brot und Salz steht für Sesshaftigkeit, Wohlstand und Gemeinschaft im Sinne des Beschenkten. Außerdem sollen die beiden Lebensmittel Schutz vor bösen Zaubern, Verwünschungen und dem Teufel selbst spenden. So steht dieses traditionelle Geschenk heute für eine positive Zukunft im neuen Heim.


Ich wollt da noch was sagen… – Die 10 schönsten Sprüche zum Einzug
Traditionell werden die beiden Gaben meist mit einem Spruch zusammen überreicht. Falls euch keine einfallen sollten, haben wir hier einige für euch zusammengestellt. 

 

  1. Zum neuen Heime wünschen wir,
    dass ihr glücklich und zufrieden seid.
    Zu eurem Einzug haben hier
    zwei Gaben wir bereit:
    Das Brot, es gehe niemals aus,
    und Salz, das würze jeden Schmaus,
    solange ihr hier weilt
    und euer Brot mit guten Freunden teilt.
    Solange ihr habt Salz und Brot
    bleibt ferne von euch alle Not.
    Friedrich Rückert
  2. Wo das Glück einmal einkehrt, da greift es leicht um sich.
    Gottfried Keller

  3. Heimat ist ein Name, ein Wort, aber ein gewaltiges, stärker als jeder Zauberspruch, den je ein Magier ausgesprochen.
    Charles Dickens

  4. Raum ist in der kleinsten Hütte, für ein glücklich liebend Paar.
    Friedrich Schiller

  5. Eig’ner Herd Ist Goldes wert, Ist er auch arm, macht er doch warm.
    Johann Nepomuk Vogl

  6. Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.
    Meister Eckhart

  7. Stein und Mörtel bauen ein Haus, Geist und Liebe schmücken es aus.
    Deutsches Sprichwort

  8. Wenn Du wissen willst, was Dein Nachbar von Dir denkt, so fange Streit mit ihm an.
    Afrikanisches Sprichwort

  9. Ein Willkommen und freundliche Worte mangeln niemals in dem Hause eines guten Menschen.
    Indisches Sprichwort

  10. Brech der lustige Sonnenschein
    mit der Tür euch ins Haus hinein,
    sass alle Stuben so frühlingshelle;
    ein Engel auf des Hauses Schwelle
    mit seinem Glanze säume
    Hof, Garten, Feld und Bäume
    und geht die Sonne abends aus,
    führ er die Müden mild nach Haus.
    Joseph von Eichendorff




 

Author