Tradition

Wahre Poesie – Brot und Salz in Worten

Brot und Salz beschäftigen die Menschheit seit geraumer Zeit. Brot schmeckt und macht satt, Salz konserviert und würzt unsere Speisen. Beides ist elementar wichtig und aus unserem täglichen Leben kaum wegzudenken. Das mag ein Grund dafür sein, dass auf der ganzen Welt Redewendungen, Sprichwörter und Gedichte rund um Brot und Salz entstanden. Hier sind einige ausgewählte Exemplare:

 

Die Menschen brauchen nicht Freiheit, sie brauchen Brot.

– Fjodor Michailowitsch Dostojewski

 

In der Not schmeckt die Wurst auch ohne Brot.

– Sprichwort

 

Das Brot der anderen hat sieben Krusten.

– Aus der Schweiz

 

„Mutti, Mutti, ich mag mein Brot nicht mehr!“
„Mein Junge, iß dein Brot auf, damit du groß und stark wirst!“
„Wozu soll ich denn groß und stark werden?“
„Damit du mal was Ordentliches arbeiten kannst.“
„Wofür soll ich denn was Ordentliches lernen?“
„Damit du dir dein Brot selber verdienen kannst.“
„Aber ich mag doch kein Brot!“

– Kalenderspruch

 

„Und deucht die Welt dir öd und leer,
und sind die Tage rauh und schwer,
sei still und habe des Wandels Acht:
Es wächst viel Brot in der Winternacht.“

– Friedrich Wilhelm Weber

 

Wenn kein Kuchen da ist, schmeckt auch das Brot gut.

– Aus Ungarn

 

Besser einen halben Laib als gar kein Brot.

– Aus England

 

Besser zuviel Brot als zu wenig Wein.

–  Aus Brasilien

 

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.
Es kann auch etwas Butter sein.

– Ulrich Erckenbrecht 

 

Brot für die Welt, aber die Wurst bleibt hier!

– Unbekannt

 

Es ist das Brot, was einen warm hält, und nicht der Pelz.

– Aus Russland

 

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen.

– Deutsches Sprichwort

 

Krümel sind auch Brot.

– Deutsches Sprichwort

 

Freundschaft ist des Lebens Salz.

– Deutsches Sprichwort

 

Wir sind das Salz an der Schokoladensuppe.

– Dr. phil. Michael Richter 

 

Salz und Brot
macht Wangen rot.

– Deutsches Sprichwort

 

Zufriedenheit ist das Salz in der Suppe der Glücklichen.

– Ernst Ferstl 

 

Phantasie ist das Salz in der Suppe der Vernunft.

– Karl Kraus 

 

Alte Geiß leckt auch gern Salz.

– Deutsches Sprichwort

 

Auf der Tafel der Sitten ist die Sanftmut das Salz.

– Aus Persien

 

Alle wollen das Salz sein und niemand die Suppe.

– Dr. phil. Michael Richter 

 

Brot mit Salz wird einen knurrenden Magen gut beruhigen.

– Horaz (65 – 8 v.Chr.)

 

Vom Kaiser bis zum Bettelmann 
keiner das Salz entbehren kann. 
Der bäckt ohne Salz kein Brot, 
ohne Salz wir müßten leiden Not. 
Gott, gib auch du mit gütiger Hand 
ein Körnlein Salz in den Verstand.

– Volksgut

 

Worte sind wie Salz; auf die Menge kommt es an.

– Ernst R. Hauschka

 

Perfektion ist das Salz in der Suppe.
Allzuviel macht sie ungeniessbar.

– Stefan Fleischer 

 

Der Verstand macht so wenig die Poesie wie das Salz die Speise, aber er gehört zur Poesie wie das Salz zur Speise.

– Friedrich Hebbel 

Author