Your address will show here +12 34 56 78
Werbung

Marketing bringt Leistungen an den Kunden und hilft dabei, Unternehmensziele zu erreichen. Die Marketing-Strategie und die Umsetzung von Marketingmaßnahmen im operativen Geschäft verschaffen Marken eine differenzierende und einzigartige Positionierung im Wettbewerbsumfeld. Insbesondere die Markenkommunikation trägt wesentlich zum Imageaufbau von Marken und somit zu ihrem Erfolg bei. Wir stellen euch die Marketing-Zitate vor, die brot & salz in ihrer Arbeit am meisten inspiriert haben:

 

Wer auf andere Leute wirken will, der muss erst einmal in ihrer Sprache mit ihnen reden.
– Kurt Tucholsky

Der Mensch ist ja nicht der, der er ist, sondern der, der er sein will. Wer ihn an seinen Wünschen packt, hat ihn.
– Martin Wasler

Eigentlich kaufen auch wir Erwachsenen immer wieder nur Kinderspielzeuge.
– Jean-Claude Biver

Wer keine Probleme löst, darf sich nicht wundern, dass sich keiner für das Angebot interessiert.
– Peter Sawtschenko

Qualität bedeutet, der Kunde kommt zurück, nicht die Ware.
– Hermann Tietz

Eleganz heißt nicht, ins Auge zu fallen, sondern im Gedächtnis zu bleiben.
– Giorgio Armani

Nicht fort sollt Ihr Euch entwickeln, sondern hinauf.
– Friedrich Nietzsche

Die beste Möglichkeit die Zukunft vorherzusagen ist, sie zu erfinden.
– Alan Kay

Ich bediene Märkte nicht. Ich schaffe sie.
– Akio Morita

Nur der Überzeugte überzeugt.
– Joseph Joubert

Umsatz ist der Applaus der Kundschaft.
– Götz W. Werner

Man muss wissen, wie weit man zu weit gehen kann.
– Jean Cocteau

Wenn Sie Ihre Idee nicht auf die Rückseite meiner Visitenkarte schreiben können, haben Sie kein klares Konzept.
– David Belasco

Nur wer um die Ecke denkt, kann geradeaus kommunizieren.
– Tobias Bremshey

Einfachheit ist die höchste Stufe der Vollendung.
– Leonardo Da Vinci

Mache das Unmögliche möglich, das Mögliche einfach, und das Einfache elegant.
– Moshé Feldenkrais

Ein Werbetext ist dann ein guter Werbetext, wenn er an etwas erinnert, nicht nur an sich selber.
– Peter Bichsel

An Qualität erinnert man sich lange, nachdem der Preis vergessen ist.
– Also Gucci

Das Leben besteht zu drei Vierteln daraus, sich sehen zu lassen.
– Woody Allen

Beim Marketing geht es nicht mehr darum, was du machst, sondern darum, welche Geschichten du erzählst.
– Seth Godin

Gute Werbung ist wie ein guter Caipirinha: ziemlich süß, so dass man nicht merkt, wie viel Alkohol drin ist.
– Fred Rodrigues

0

Tradition

Brot und Salz beschäftigen die Menschheit seit geraumer Zeit. Brot schmeckt und macht satt, Salz konserviert und würzt unsere Speisen. Beides ist elementar wichtig und aus unserem täglichen Leben kaum wegzudenken. Das mag ein Grund dafür sein, dass auf der ganzen Welt Redewendungen, Sprichwörter und Gedichte rund um Brot und Salz entstanden. Hier sind einige ausgewählte Exemplare:

 

Die Menschen brauchen nicht Freiheit, sie brauchen Brot.

– Fjodor Michailowitsch Dostojewski

 

In der Not schmeckt die Wurst auch ohne Brot.

– Sprichwort

 

Das Brot der anderen hat sieben Krusten.

– Aus der Schweiz

 

„Mutti, Mutti, ich mag mein Brot nicht mehr!“
„Mein Junge, iß dein Brot auf, damit du groß und stark wirst!“
„Wozu soll ich denn groß und stark werden?“
„Damit du mal was Ordentliches arbeiten kannst.“
„Wofür soll ich denn was Ordentliches lernen?“
„Damit du dir dein Brot selber verdienen kannst.“
„Aber ich mag doch kein Brot!“

– Kalenderspruch

 

„Und deucht die Welt dir öd und leer,
und sind die Tage rauh und schwer,
sei still und habe des Wandels Acht:
Es wächst viel Brot in der Winternacht.“

– Friedrich Wilhelm Weber

 

Wenn kein Kuchen da ist, schmeckt auch das Brot gut.

– Aus Ungarn

 

Besser einen halben Laib als gar kein Brot.

– Aus England

 

Besser zuviel Brot als zu wenig Wein.

–  Aus Brasilien

 

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.
Es kann auch etwas Butter sein.

– Ulrich Erckenbrecht 

 

Brot für die Welt, aber die Wurst bleibt hier!

– Unbekannt

 

Es ist das Brot, was einen warm hält, und nicht der Pelz.

– Aus Russland

 

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen.

– Deutsches Sprichwort

 

Krümel sind auch Brot.

– Deutsches Sprichwort

 

Freundschaft ist des Lebens Salz.

– Deutsches Sprichwort

 

Wir sind das Salz an der Schokoladensuppe.

– Dr. phil. Michael Richter 

 

Salz und Brot
macht Wangen rot.

– Deutsches Sprichwort

 

Zufriedenheit ist das Salz in der Suppe der Glücklichen.

– Ernst Ferstl 

 

Phantasie ist das Salz in der Suppe der Vernunft.

– Karl Kraus 

 

Alte Geiß leckt auch gern Salz.

– Deutsches Sprichwort

 

Auf der Tafel der Sitten ist die Sanftmut das Salz.

– Aus Persien

 

Alle wollen das Salz sein und niemand die Suppe.

– Dr. phil. Michael Richter 

 

Brot mit Salz wird einen knurrenden Magen gut beruhigen.

– Horaz (65 – 8 v.Chr.)

 

Vom Kaiser bis zum Bettelmann 
keiner das Salz entbehren kann. 
Der bäckt ohne Salz kein Brot, 
ohne Salz wir müßten leiden Not. 
Gott, gib auch du mit gütiger Hand 
ein Körnlein Salz in den Verstand.

– Volksgut

 

Worte sind wie Salz; auf die Menge kommt es an.

– Ernst R. Hauschka

 

Perfektion ist das Salz in der Suppe.
Allzuviel macht sie ungeniessbar.

– Stefan Fleischer 

 

Der Verstand macht so wenig die Poesie wie das Salz die Speise, aber er gehört zur Poesie wie das Salz zur Speise.

– Friedrich Hebbel 

0

Tradition

Salz schützt Lebensmittel vor dem Verderben. Das Einlegen in Salz bzw. das Pökeln ist eine altbewährte und effektive Art der Konservierung von Lebensmitteln, jedoch gerät es immer mehr in Vergessenheit. Alles, was länger halten soll, kommt heute ins Gefrierfach. Wie man Lebensmittel richtig pökelt, wissen nur noch wenige.

Wir verraten euch, was genau beim Pökelprozess passiert:

Salz entzieht Wasser. Ohne Wasser haben Schimmelbildung und Fäulnisbakterien keine Möglichkeit, sich zu entwickeln. Fleisch eignet sich zum Einsalzen besonders gut. Das Pökeln ist eine weit verbreitete Methode, um dieses Lebensmittel haltbar zu machen. Für die Konservierung wird das Salz meist mit Salpeter oder Nitrit angereichert, welche die bakterienhemmende Wirkung zusätzlich verstärken. Außerdem fördern die beiden Zusätze die optisch ansprechende rote Färbung des Fleisches.

Das Einsalzen hat zwei Hauptverfahren:

Trockenpökeln: Das gewünschte Lebensmittel wird mit einer Mischung aus Salz und Nitrit/Salpeter, Zucker und Gewürzen eingerieben und relativ kühl bei max. 7°C gelagert. Das Salz entzieht dem Lebensmittel Wasser und hemmt die Entwicklung von Mikroorganismen, sodass sich die Haltbarkeit verlängert. Auf die Menge kommt’s an, so sind pro Kilogramm Fleisch nur etwa 40 g nötig. Je nach Größe des Fleisches kann die Pökeldauer variieren. Pro Kilogramm sollte der Vorgang acht Tage dauern.

Nasspökeln: Diese Methode ist aufwändiger als das Trockenpökeln, sorgt jedoch für eine weitaus saftigere und zartere Konsistenz des Lebensmittels. Hierbei wird ein Kilogramm Fleisch in einer Lake aus 1 L Wasser, 100 g Salz, 1 g Salpeter und Gewürze je nach Bedarf gepökelt. Zwar liegt das Lebensmittel in einer wässrigen Lösung, trotzdem wird dem Produkt durch Diffusion Wasser entzogen. Nachdem die Lake aufgekocht und wieder abgekühlt ist, wird das Fleisch oder ein anderes Lebensmittel darin eingelegt und kühl bis zu 15 Tage gelagert.
0

Tradition

Wir tragen nicht nur die Identität von Marken authentisch nach außen, wir besinnen uns auch gerne auf unsere zurück. Und was kann unsere Herkunft besser beschreiben als ein paar typisch deutsche Sprichwörter?

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Alte Liebe rostet nicht.

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.

Scherben bringen Glück.

Ohne Fleiß kein Preis.

In der Kürze liegt die Würze.

Wie der Vater so der Sohn.

Glück im Spiel und Pech in der Liebe.

Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.

Was sich liebt, das neckt sich.

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

Jeder ist seines Glückes Schmied.

Lügen haben kurze Beine.

Wer nicht kommt zur rechten Zeit, der muss nehmen, was übrig bleibt.

Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.

Die Ausnahme bestätigt die Regel.

Was lange währt, wird endlich gut.

Aller guten Dinge sind drei.

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen.

Wer A sagt, muss auch B sagen.

Stille Wasser sind tief.

Eine Hand wäscht die andere.

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.

Morgenstund hat Gold im Mund.

Wie Du mir, so ich Dir.

Je später der Abend, desto schöner die Gäste.

Viele Köche verderben den Brei.

Hunde, die bellen, beißen nicht.

Der Ton macht die Musik.

Wer schön sein will, muss leiden.

Alles Gute kommt von oben.

Das Leben ist kein Ponyhof.

Angriff ist die beste Verteidigung.

Noch ist nicht aller Tage Abend.

0

Tradition

Salz ist in unserem Alltag allgegenwärtig und nicht mehr wegzudenken. Ob auf dem Brot oder im Nudelwasser, Salz ist universell einsetzbar und verleiht unserem Leben Würze.

Ohne Salz würden einige unserer Körperfunktionen nicht aufrechterhalten werden können. Somit ist es nicht nur ein großartiger Geschmacksverstärker und Rohstoff, sondern lebensnotwendig. Trotz Lebensnotwendigkeit kann der Konsum von zu viel Salz gesundheitsgefährdend sein. Hier erfahrt ihr, welche Funktion Salz im menschlichen Körper eigentlich innehat.

Kochsalz oder auch das Speisesalz besteht hauptsächlich aus den beiden Mineralstoffen Natrium und Chlorid. Die meisten Kochsalze sind zusätzlich mit Jod und Fluorid angereichert. Dies soll eine ausreichende Jodversorgung im Körper sicherstellen, denn das Spurenelement Jod ist ein wichtiger Baustein für die Bildung von Schilddrüsenhormonen, die die körperliche und geistige Entwicklung beeinflussen. Sowohl Natrium als auch Chlorid erfüllen im Körper einige Aufgaben, etwa wie die zur Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts der Zellen, Regulation des Blutdrucks und die Reizübertragung von Muskel- oder Nervenzellen. Salz ist jedoch dank des Natriums, zum Teil auch für den Knochenaufbau zuständig.

Zu viel Salz kann unserem Körper jedoch auch schaden. Eine zu hohe Speisesalzzufuhr kann eine Ursache für schlechte Blutdruckwerte oder auch Bluthochdruck sein. Bluthochdruck kann wiederum im Krankheitsverlauf viele wichtige Organe wie Gehirn, Nieren, Blutgefäße und das Herz angreifen oder schädigen. Das Auftreten von Herz- Kreislaufproblemen verantwortlich sein ist ein möglicher Effekt zu hohen Salzkonsums.

Wie viel Salz ist okay? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), empfiehlt täglich nicht mehr als fünf bis sechs Gramm Salz zu sich zu nehmen. Trotzdem liegt der durchschnittliche Salzkonsum der deutschen zwischen 6,3 und fast 10 Gramm pro Tag. Der extrem hohe Wert des Salzkonsums der deutschen, generiert sich durch versteckte Salze in Lebensmitteln. Dabei machen diese versteckten Salze sogar 85% des täglichen Salzkonsums aus. Bestimmte Lebensmittel, wie beispielsweise einige Wurst-, Fleisch- oder Käsesorten, aber auch Backwaren oder Milchprodukte enthalten oft viel mehr Salz als uns bewusst ist. Die größten Salzwerte befinden sind jedoch in Fertiggerichten.

Wer sich gesund ernähren und weniger Salz konsumieren möchte, sollte daher folgende Schritte befolgen:

1. Vollwertige Ernährung: Versuche frisch und vermehrt mit pflanzlichen Lebensmitteln zu kochen
2. Garen: Wasserarme Garmethoden erhalten Lebensmittel am vollwertigsten und bewahren ihren Eigengeschmack
3. Kräuter: Würze nach dem Garen zunächst mit Gewürzen und Kräutern, erst im Nachhinein mit Salz
0